Oma Annas 40 Gartenkräuter
Vitaritus - Jung & Alt Oma Anna (links) und ihre Familie

Oma Annas 40 Gartenkräuter

Oma Annas 40 Gartenkräuter

09.06.2020

Oma Anna

Passend zum Tag des Gartens in dieser Woche stellt dir Oma Anna ihren Garten vor. In Oma Annas Garten fühlen sich insgesamt über 40 Kräuter zuhause. Durch ihre jahrelange Erfahrung hat sie ein unglaublich weitreichendes Wissen darüber, unter welchen Bedingungen sich die Kräuter am wohlsten fühlen und welchen Nutzen und welche Wirkung die Kräuter haben. Sie kennt alle Gartenkräuter und weiß, was man aus ihnen machen kann. Neben den bekannteren Kräutern, wie Thymian, Salbei oder Rosmarin, befinden sich in Oma Annas Sortiment auch Boretsch, Weinraute, Baldrian, Beinwell oder Ysop. Für Oma Anna ist es etwas ganz Besonderes, ihre Kräuter im Garten wachsen zu sehen. Es ist ihre Leidenschaft und ein ganz besonderes Hobby.

In Oma Annas Garten befinden sich alle 7 Kräuter, die in eine Frankfurter Grüne Soße kommen. Boretsch ist eine wichtige Zutat in der Grünen Soße. “Das gibt der grünen Soße den ganz besonderen Geschmack” verrät Oma Anna Jung & Alt.  Boretsch nennt man auch “Gurkenkraut”, da es geschmacklich sehr gut zu Gurken passt. Boretsch ist auch besonders gut für den Stoffwechsel, der sehr wichtig für viele Verarbeitungsprozesse in unserem Körper ist. Ansonsten macht Oma Anna noch Schnittlauch, Sauerampfer, Pimpinelle, Kerbel, Kresse und Petersilie in ihre Grüne Soße. Weil ihr Garten in Frankfurt ist, kann sie ihre Grüne Soße tatsächlich “Frankfurter” Grüne Soße nennen.

Vitaritus Jung und Alt Gartenkräuter
Boretsch aus Oma Annas Garten
Vitaritus Jung und Alt Gartenkräuter
Salbei aus Oma Annas Garten

Salbei

Oma Anna hat unglaublich viel Salbei im Garten. Aktuell, im Frühsommer, blüht der Salbei sogar und riecht ganz fantastisch. Man kann den Salbei ganz einfach mit heißem Wasser aufgießen und als Tee genießen. Pro Tasse reichen schon drei Blätter Salbei, den du in deinem Tee gerne mit etwas Honig kombinieren kannst. Das ist gut bei Halsschmerzen, aber Oma Anna mag auch den Geschmack an sich – probiere den Tee doch auch mal! Salbei kannst du auch ganz gut im Supermarkt kaufen. Auch Saltimbocca ist ein tolles Salbei Gericht – das ist Schnitzel, das mit Salbei gebraten wird. Auch dazu passt der Salbei geschmacklich ganz toll.

In unserem Video berichtet dir Oma Anna über ihren Garten und gibt dir noch mehr wertvolle Hinweise, wie viele Nutzen Kräuter haben können.

Die Brennnessel und ihre "Schwester", die Taubnessel

Brennnesseln sind nicht zu vertauschen mit Taubnesseln – auch wenn sie sich sehr ähnlich sehen. Brennnesseln wachsen sehr einfach und auch unter schlechten Bedingungen, denn sie haben keine großen Ansprüche an den Boden. Brennnesseln haben in der Regel eher eine dreieckige Form, wie auf der linken Seite des Fotos (siehe Foto unten links). Die kann man auch gut in den Tee machen, am besten nimmst du dafür auch pro Tasse 2-3 Blätter – denn besonders der Stiel der Brennnesseln brennt, verrät uns Oma Anna. “Die kleinen und feinen Härchen, die sich vor allem am Stiel befinden, dass ist das, was brennt”. Die Brennnessel ist wie die Schwester der weißen Taubnessel. Aber sie brennen nicht, wie die Strauche der Brennesseln. Weiße Taubnesseln können krampflösend und antibakteriell wirken. Aus den meisten Kräutern kannst du Tee machen, indem du die Blätter abschneidest und trocknest.

Vitaritus Jung und Alt Gartenkräuter
Brennnesseln aus Oma Annas Garten
Vitaritus Jung und Alt Gartenkräuter
Taubnesseln aus Oma Annas Garten

Hast du eine Kräuter-Frage an Oma Anna?

Schreib uns gerne, wenn du eine Frage hast zu einer bestimmten Kräuter-Sorte. Schließlich kennt Oma Anna noch viel mehr Gartenkräuter als die, von denen sie dir bisher erzählt hat. Kontaktiere uns gerne direkt. Auch du kannst deinen eigenen kleinen Kräutergarten anbauen, selbst wenn es nur ein paar Kräuter für den Salat sind – sie halten dich fit! Einige Kräuter sind ganz pflegeleicht, wie zum Beispiel Pfefferminze oder auch Rosmarin. Das ist Oma Annas Tipp an dich, esse mehr Kräuter und setze auf ihre heilende Wirkung. Und da diese Woche der Tag des Gartens ist, wollten wir dir die Infos von Oma Anna nicht vorenthalten. Lass uns gerne einen Kommentar da, welche Kräuter du am meisten magst.

Vitaritus Jung und Alt Gartenkräuter
Beinwell aus Oma Annas Garten
Vitaritus Jung und Alt Gartenkräuter
Rosmarin aus Oma Annas Garten
close

Der Jung & Alt Newsletter

Dieser Beitrag hat 6 Kommentare

  1. Peter GELLER

    Toll dieses Kräuterwissen. Gut für die Zubereitung der Speisen und Vorteile für die Gesundheit. Das erinnert mich an meine Schwiegermutter, die ebenfalls ihre Speisen mit selbst gezüchteten Kräutern bereicherte

  2. Maria

    Man hört gleich raus, dass Oma Anna bezüglich Kräuter eine Expertin ist. Wirklich toll, wie gepflegt die Kräuter in ihrem Garten aussehen, ich bin mir sicher man könnte noch so einiges von ihr lernen, ein tolles Hobby!

  3. Klara Tamara

    Ich bin Teetrinkerin und habe selbst Brennessel im Garten. Ich lasse immer einen Teil stehen, weil es auch Nahrung für die Schmetterlinge ist. Meine Mutter hatte auch immer Kräuter getrocknet und Tee daraus gemacht. Als sie gestorben ist, habe ich ganz viele Dosen mit getrockneten Kräutern und Samen im Keller gefunden, habe sie alle weggeworfen, weil ich nicht wusste wie alt die Kräuter waren und ob sie noch wirkten.
    Ich habe eine Frage an Oma Anna.
    Wir haben im Garten einen Gingkobaum. Kann man diese Blätter auch trocknen und daraus Tee machen?

  4. Natalie

    Ein toller Beitrag über Oma Anna. Man schließt sie gleich ins Herz. 🙂 ich werde mir an diesen kalten Tagen gleich mal einen frischen Tee machen mit Salbei, frische Minze füge ich auch noch hinzu. Ich wünschte meine Kräuter würden so toll aussehen, wie die von Oma Anna!!

  5. Jung & Alt

    Liebe Klara Tamara, vielen Dank für deine Frage an Oma Anna. 🙂 Sie hat sich sehr gefreut und hat uns berichtet, dass die Ginkgo Blätter sogar eine heilende und wohltuende Wirkung haben können und als Wunder Bäume gelten. Du kannst am besten 1-2 Blätter zu deinem Lieblings Tee hinzufügen, zum Beispiel mit etwas Honig für einen besseren Geschmack. Am besten verwendest du aber nur die Blätter für deinen Tee. Liebe Grüße von Oma Anna

  6. Klara Tamara

    Vielen Dank für die Antwort, das werde ich ausprobieren.

    Habe gerade gelesen, das der Gingkobaum in vielen Kulturen bis heute als heiliger Baum und
    Symbol für Frieden, Liebe sowie Naturverbundenheit verehrt wird.
    Solche Bäume sollten in der ganzen Welt gepflanzt werden, soweit sie das Klima vertragen können.
    Ganz liebe Grüße an Oma Anna zurück!

Schreibe einen Kommentar