Oma und Opa, wo ist für euch der schönste Ort?
Vitaritus - Jung & Alt: Opa Axel am Matterhorn

Oma und Opa, wo ist für euch der schönste Ort?

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Leben
  • Beitrags-Kommentare:4 Kommentare

Oma und Opa, wo ist für euch der schönste Ort?

11.07.2020

Lieblingsorte

Für jeden von uns gibt es Orte, an denen wir gerne sind. Orte, die wir mit einer schönen Erinnerung verbinden oder mit einer bestimmten Person – einem Erlebnis. Doch welches ist der schönste Ort? Der eine Fleck auf der Welt, an dem wir am allerliebsten sind, den wir jedem anderen Ort vorziehen würden. Welches ist der Ort, den unsere Omas und Opas am schönsten finden?

Und wieso genau dieser? In unserem heutigen Beitrag stellt die Jung & Alt die liebsten Lieblingsorte der Omas und Opas vor. Doch, welcher ist dein Lieblingspatz?

Berichte Jung & Alt gerne, an welchem Ort du am liebsten bist.

Oma Anna: „Es gibt viele schöne Orte für mich. Aber über die Jahre hat sich für mich herausgestellt, dass der schönste Ort für mich der Ort ist, an dem meine Familie ist. Das ist der Ort, an dem ich mich wohl fühle – der Ort, der für mich mein Zuhause ist. Da möchte ich nirgendwo anders sein.“

Opa Peter: „Es gibt mehrere Plätze, die ich als die Schönsten bezeichnen würde: Die Berge zum Beispiel – Ich bin ein Berg-Mensch. Ich würde am liebsten in die Berge ziehen. Hätte Klara mitgemacht, wäre ich schon längst da. Aber dafür freue ich mich jedes Mal, wenn ich dort bin. Auch Rügen oder Pöl an der Ostsee gefallen mir. Aber beim Wandern geht mein Herz auf – in  Waidring, in Tirol – da waren wir mit den alten Herren von FC Burgsolms und mit den Frauen. 1986 haben wir dort eine totale Mondfinsternis oben auf den Bergen erlebt. Es war so stockdunkel. Das war sowas von toll. Als es dann wieder hell wurde, war es auf einmal taghell, nur durch den Mond. Man hätte Zeitung lesen können. Ich habe sogar noch eine Fackel von diesem Tag.“ 

Oma Klara: „Für mich ist der schönste Fleck auf der Welt Zakynthos, das ist eine griechische Insel und auch Rügen.“

Opa Gisbert: „Der schönste Ort für mich war mein Großelternhaus. Dort bin ich aufgewachsen, in dem Haus lebte ich mit meiner Familie. In der Nachkriegszeit haben zeitweise bis zu 15 Leute in dem Haus gelebt. Es war einfach ein Wohlfühlort. Wenn wir später dort hinfuhren, hat es sich angefühlt, wie endlich anzukommen.”

Opa Axel: „Für mich gibt es nicht diesen einen Ort, der für mich der Schönste ist. Wenn ich an den Sommer denke, gibt es aber einen Ort, der mir am meisten Freude bereitet hat – der Urlaub in San Francisco. Daran denke ich gerne zurück. Im Winter war mein Lieblingsort Zermatt, das ist in der Schweiz – am Matterhorn,  wo ich mehrmals Ski gelaufen bin mit meinem Sohn und meiner Frau. Das war ein unvergesslicher Urlaub für mich. Ein unbeschreibliches Gefühl, mit einer Leichtigkeit auf den Skiern in der schönen Landschaft den Berg runter zu fahren. Das schöne an Zermatt ist, dass der Ort nicht mit dem Auto befahren werden darf. Das Matterhorn ist ein einmalig schöner Berg, er beherrscht die Gegend. Die Winterlandschaft ist unglaublich schön – für mich ist das ein Gesamtgefühl.“

Opa Rudi: „Monument Valley, Grand Canyon, Niagara Falls.” 

Oma Erni: „Was mir sehr gefallen hat und was mich sehr beeindruckt ist die Kirche in Birnau am Bodensee. Das ist eine ganz tolle Kirche. Von außen sieht sie eher aus wie ein Schloss, als eine Kirche. Und auch innen einfach toll. Dort waren wir öfters, oft auch mit unseren Fahrrädern und vielen Freunden. Die schönste Gegend waren ansonsten die Dolomiten immer für mich. Die Berge sind einfach fantastisch.“ 

Oma Kiki: „Die Mezquita in Cordoba und mein erster Besuch im Louvre, da habe ich Gänsehaut bekommen. Alleine schon nur davor zu stehen war einmalig.“

Nonna Bärbel: „Es ist schwer, nur einen Ort auszusuchen. Nachdem ich in China war, wollte ich unbedingt wieder dorthin, auch Afrika ist beeindruckend und unglaublich schön. Aber wenn ich an Heimat denke, dann denke ich an die Pfalz. Dort fühle ich mich immer sofort wohl.”

Oma Gisela: „Haine ist für mich der schönste Ort – hier bin ich immer gewesen und es gibt keinen schöneren für mich. Hier wohne ich und hier bin ich Zuhause. Ich fahre gerne weg und wir sind immer mal unterwegs, aber Haine ist mein Zuhause und hier ist mein schönster Ort.“ 

Vitaritus - Jung & Alt Opa Axel in San Francisco
Vitaritus - Jung & Alt: Opa Axel in San Francisco

Wir von Jung & Alt stimmen den Omas und Opas zu – es gibt viele Orte im Ausland oder auch in Deutschland, an denen wir Urlaub gemacht haben und eine tolle Zeit hatten – Orte, die wir als schön bezeichnen. Doch natürlich kommen auch wir immer gerne nach Hause, denn das ist der Ort, an dem wir uns wohl fühlen, der Ort, der nur für uns ganz speziell der schönste ist.

Welches ist deine schönste Erinnerung, die du mit einem bestimmten Ort verbindest? Überlege mal, ist der Ort in deinen Augen so schön, weil er toll aussieht oder empfindest du ihn als toll, aufgrund der vielen Erinnerungen und Menschen, mit denen du da warst und mit denen du diesen einen Ort verbindest? Jung & Alt freuen uns auf deinen Kommentar.

close

Der Jung & Alt Newsletter

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. Gudrun S.

    Mein schönster Ort ist mein Garten! Besonders jetzt zur Sommerzeit einfach herrlich

    1. Jung & Alt

      Das klingt toll, Gudrun! 🙂 Das verstehen wir total, einfach draußen zu sitzen und in den Garten anzuschauen, tut alleine schon gut ?

  2. Birgit. B.-A.

    Es gibt Orte die machen einen sprachlos, bei mir war das der Bryce Canyon. Einfach umwerfend! Aber mein lLieblingsort ist momentan ebenfalls mein Garten! Schön grün, immer was zu tun und sicher. Einfach erholsam.

  3. Klara Tamara

    Meine schönste Erinnerung ist, als meine Freundin und ich einen Meditationsurlaub in Ägypten gemacht haben, das war 2018. Wir sind mit dem Schiff auf´s Meer raus gefahren um mit Delfinen zu schwimmen. Wir haben es aber nicht getan, da der Kapitän uns sagte, die Delfine ziehen sich immer mehr zurück, es sind zuviele Touristen die mit den Delfinen schwimmen wollten. Trotzdem begleiteten die Delfine das Schiff mindestens eine halbe Stunde lang und wir konnten sie vom Schiff aus filmen und Fotos machen. Für meine Freundin und mich war es so berührend, dass uns die Tränen in die Augen stiegen. Diese verspielten, liebenswerten, freiheitsliebenden Meerestiere haben unser Herz berührt. Das werde ich nie vergessen!

Schreibe einen Kommentar